Tom Straphel
Inhaber, Schulleitung, Dojoleitung Berlin
Jun Shihan (5. Dan)
Präsident Shito-ryu Shukokai Union Deutschland e.V.
Technischer Direktor

Tom Straphel wurde 1981 in Rostock geboren und entwickelte schon früh ein großes Interesse für Sport, Kampfkunst und (ostasiatische) Philosophie.

1994 begann er im Alter von 13 Jahren mit dem Shukokai Karate in Berlin. Von Anfang an beeindruckten ihn die Schnelligkeit und die Schlagkraft, die man mit den Shukokai-Techniken entwickeln kann sowie die Idee des "Weges für Jedermann".

1999 übernahm Tom Straphel die Leitung seiner ersten eigenen Schülergruppe in Berlin-Marzahn.

Seit 2004 bietet er in und um München Karateunterricht an.

2009 schließt sich der KC Bunkai dem Verband Shito Ryu Shukokai Karate Do Deutschland e.V. an, welcher damals offizieller Vertreter für Yamada-ha Shitoryu Shukokai Karate-do in Deutschland war.

Nachdem sich 2016 der Shito Ryu Shukokai Karate Do Deutschland e.V. vom Weltverband trennte, gehört der Karate Club Bunkai dem Shito-ryu Shukokai Union Deutschland e.V. an.

Tom Straphel ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Tochter. Er absolvierte in München eine Ausbildung zum Verlagskaufmann (IHK) und studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Evangelische Theologie und Lehramt für Hauptschulen (Unterrichtsfach ev. Religionslehre).

Seit 2010 ist er hauptberuflicher Schulleiter der Karateschule "Karate Club Bunkai".
Im Jahr 2011 eröffnet er sein erstes Dojo in Heimstetten (Kirchheim bei München). 2012 folgte die Dojoeröffnung in München Trudering, wo er seit 2006 Karate unterrichtete. 2015 zog das Dojo Trudering in neue Räumlichkeiten um nach Haar bei München.

Im Sommer 2013 eröffnet Tom Straphel das Dojo Lichtenrade in Berlin im Haus an der Finchleystraße 10.
Seit 2017 trainiert die Gruppe im Honbu Dojo in der Motzener Straße 36, Berlin-Lichtenrade (Tempelhof).

Tom Straphel legte beim Yamada Cup 2014 auf Kreta, Griechenland, erfolgreich seine Prüfung zum 4. Dan bei den großen Meistern des Shito-ryu Shukokai, Soke Haruyoshi Yamada (10. Dan, Japan), Tsutomu Kamohara (9. Dan, Japan) und Sueo Sakitani (8. Dan, Japan) ab.

2016 wird Tom Straphel von Yamada Soke zum Jun Shihan, dem zweithöchsten japanischen Lehrertitel, ernannt.
Im gleichen Jahr ernennt ihn die Weltorganisation Shito-ryu Shukokai Union zum offiziellen Vertreter für Yamada-ha Shito-ryu Shukokai Karate Do in Deutschland und er wird Präsident des Shito-ryu Shukokai Karate Union Deutschland e.V. .

2018 legt er die Prüfung zum 5. Dan ab.
Tom Straphel reist regelmäßig nach Japan, um sein Karatewissen kontinuierlich zu erweitern.

Im sporlichen Bereich nahm er zwischen 1998 und 2007 erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren teil. Darunter die Teilnahmen bei der EM 1999 in Zürich, bei der WM 2000 in Berlin, bei der WM 2002 in Birmingham, bei der EM 2003 in Berlin und bei der WM 2011 in Tivoli bei Rom.
Tom Straphel war mehrfacher Deutscher Meister und Landesmeister Berlin in Kumite und Kata. Zuletzt gewann er bei der Deutschen Meisterschaft in Neuzelle (Brandenburg) die Goldmedaille in Kata.